Der Johannesweg - Wandern mit Sinn

Eckdaten

Start und Einstieg:

Der Einstieg in den Johannesweg ist prinzipiell in jeder Gemeinde möglich. In der Gemeinde A-4282 Pierbach befindet sich eine Übersichtstafel über den gesamten Weg. Der Ausgangspunkt befindet sich von Linz kommend nach dem Dorfwirt Fasching-Leitner auf der linken Seite. Öffentlicher Parkplatz gleich dahinter. 

 

Länge: 84 km

Gehzeit: drei oder vier Tagesetappen

 

Gemeinden: Pierbach, Schönau im Mühlkreis, St. Leonhard bei Freistadt, Weitersfelden, Kaltenberg, Unterweißenbach, Königswiesen

 

Beschaffenheit: Die Landschaft der Mühlviertler Alm ist sehr hügelig. Beachten Sie bei Ihrer Planung der Wanderung das stetige Auf und Ab, das einem schon einmal die Kräfte rauben kann. Planen Sie lieber kürzere Etappen und mehrere Tage für Ihre Tour. Wanderexperten empfehlen pro Stunde eine Wegstrecke von etwa 4 Kilometern. 

 

Bitte beachten Sie, dass der Johannesweg ein Wanderweg ist und nicht zum Radfahren oder Mountainbiken gedacht ist. Wenn Sie unsere schöne Region mit dem Fahrrad entdecken wollen, empfehlen wir Ihnen die Radkarte "Radland - Mühlviertel Südböhmen" mit zahlreichen Trekking- und Mountainbikestrecken.


Hinweise für den Johannesweg


Johannesweg-Wanderer…

 

… haben die passende Wanderausrüstung (gut eingegangene Wanderschuhe, Sonnen- und Regenschutz, ausreichend Getränke und Jause, für Notfälle: Erste-Hilfe-Set mit Verbandszeug und Pflaster, evtl. Wanderstöcke,).

 

… können sich auf die Wegmarkierungen verlassen und bleiben immer auf den Wanderwegen. Das hilft nicht nur die Orientierung zu bewahren, sondern schützt auch die Natur am Wegesrand.

 

… teilen sich die Natur mit Landwirten, Reitern und Jägern. Lassen das Weidegatter so zurück, wie sie sie angetroffen haben (geöffnete Gatter offen lassen, geschlossene wieder schließen).

 

… respektieren die Bedürfnisse von Tieren aller Art, verhalten sich in der Natur ruhig und nehmen ihren Hund an die Leine. Das schützt den eigenen Hund und andere Tiere.

 

... achten und respektieren Privateigentum (Hausgärten und deren Einrichtungen, Obst, Gemüse, Feldfrüchte, etc.) fühlen sich selbst für den verursachten Abfall zuständig und nehmen ihren Mist selbstverständlich im Rucksack wieder mit.

 

… stehen am Weg mehr als dreißig, überwiegend familiär geführte Nachtquartiere mit beschränkten Kapazitäten zur Verfügung. Es ist daher wichtig, rechtzeitig im Voraus zu buchen und die Betriebe über Ihr Kommen zu informieren.

 

… respektieren, dass am Johannesweg das Entzünden von Kerzen (auch bei Kraftplätzen), das Grillen, das Errichten einer offenen Feuerstelle sowie jedes weitere Hantieren mit offenem Feuer verboten ist.

 

… halten sich an den Grundsatz "Lass nichts zurück außer Deine Fußspuren, nimm nichts mit außer Deine Eindrücke."


Neue innere Kraft tanken

Wie der Jakobsweg ist der Johannes-Weg ein spiritueller Wanderweg (Pilgerweg), aber kürzer, und kann in drei oder vier Tagesetappen erwandert werden. Der Zwölf-Stationen-Marsch weist ohne erhobenen Zeigefinger einen Weg zum tieferen Sinn des Lebens. Wer den Johannes-Weg geht, wandert auf dem Pfad zu innerer Einkehr und Zufriedenheit.

 

Was den Johannesweg so besonders macht: Die Geisteshaltung, die dem Konzept zugrunde liegt, ist keine verschrobene Lehre, sondern basiert auf modernsten medizinischen Erkenntnissen. Sie soll den Wandernden neue innere Kraft für ein gesundes und zufriedenes Leben bis ins hohe Alter geben.

 

Die Wanderkarte können Sie gleich hier auf der Homepage bestellen oder bei einem Gastbetrieb entlang des Weges erwerben. Mittlerweile gibt es auch eine neue, moderne Alternative sich auf dem Weg zu orientieren und zwar mit der Johannesweg-App.

FACEBOOK

JOHANNESWEG APP


Wir helfen Ihnen gerne bei der Planung Ihrer persönlichen Tour!

 

Weitere Auskünfte:

Verband Mühlviertler Alm

Markt 19

A-4273 Unterweißenbach

Tel.: +43 7956/7304

office@muehlviertleralm.at

 www.muehlviertleralm.at